Heimerfolg dank Endspurt

Unsere TuSLi Damen schlagen die TG Neuss Tigers 65 – 63. Dabei lag die Mannschaft von Stephan Blode und Tilmann Rocha, die die grippekranke Trainerin Alex Maerz glänzend vertreten haben, genau einmal im Spielverlauf in Führung. Das jedoch zum genau richtigen Zeitpunkt.

 

Neuss lag durch ein sehr dominantes erstes Viertel (12-21) 39 Minuten lang in Führung und konnte trotz des Ausfalls seiner startenden Aufbauspielerin Briana Williams immer wieder eindrucksvoll demonstrieren, was diese Mannschaft auch in dieser Saison auszeichnet. Kluges Passspiel und eine „erste 5“, die eben auch trotz des Ausfalls einer Schlüsselspielerin kaum auszurechnen ist.

 

Die Berlinerinnen konnten allerdings ihre Stärken dagegen halten. Kaum eine Spielerin musste mehr als die grenzwertigen 30 Minuten eingesetzt werden und somit war es am Ende wahrscheinlich ein Heimerfolg, der der größeren Frische der Gastgeberinnen in der entscheidenden Schlussphase zuzuordnen ist. Und so kam es dann zu einem kuriosen, aber eben auch verdienten Erfolg: Kurz vor Ende des Spiels führte TuSLi zum ersten Mal – und gewinnt dieses wichtige Spiel.

 

TuSLi klettert durch diesen tollen und sehr emotionalen Heimerfolg zunächst auf den zweiten Tabellenrang. 

 

Während die meisten Mannschaften der 2.DBBL am kommenden Wochenende Pause haben, müssen unsere Damen noch einmal ordentlich ran: Am 09.12. steht das Nachholspiel in Wolfenbüttel auf dem Programm. Bereits am Tag darauf reist unsere WNBL nach Göttingen und unsere Damen dürfen im Pokal bei den Avides Hurricanes aus Rotenburg um die nächste Runde kämpfen.

Zurück