27. Deutsche Meisterschaft der Herren Ü60 am 4.und 5. Juni in Berlin

Am 4. Und 5. Juni trafen sich elf Mannschaften der Altersklasse Ü 60 in Berlin Charlottenburg um ihren deutschen Meister 2016 zu ermitteln.

Gespielt wurde in drei Gruppen zu je vier bzw. drei Mannschaften. Trotz der hervorragenden Jugendarbeit in unserer Abteilung waren in der „Ahnengalerie“ nicht genügend Eigengewächse vorhanden, die in dieser Altersklasse den Ball noch hinreichend sicher bedienen können, so daß auch TusLi mit einer Spielergemeinschaft vertreten war. Jeweils ein Spieler von BGZ , des BSC und ein schon quasi eingebürgerter Gastspieler aus Bordenau ergänzten die fünf Teilnehmer vom TuS Lichterfelde.

In den beiden Gruppenspielen gegen den USC Heidelberg und den Oldenburger TB war für uns nichts zu holen, da diese Mannschaften mit ehemaligen Bundesligaspielern gespickt sind. Trotzdem haben wir uns durchaus achtbar aus der Affäre gezogen. Erst im dritten Spiel um den neunten Platz bot sich uns eine Gewinnchance, doch nach einer furiosen Aufholjagd ging das Spiel in der letzten Minute noch mit 51: 45 verloren. Das wir trotzdem nicht den letzten Platz belegten verdanken wir der guten Stimmung bei der Abendveranstaltung in der Brauerei Lemke und den alten Herren vom VfB Giessen die mangels „Masse“ zum Entscheidungsspiel nicht mehr antreten konnten.

Das Finale bestritten die SG Möhringen/München und der OTB. Nach ausgeglichener 1. Halbzeit setzte sich die „SG Möhrchen“ in der Folge sicher durch und wurde Deutscher Meister 2016.

Wir bedanken uns beim DBV Charlottenburg, der relativ kurzfristig als Veranstalter für die Neuköllner Sportfreunde eingesprungen ist, für die hervorragende Organisation des Turniers und bei Otti, der für uns im Vorfeld die Fäden in der Hand hatte und aus uns eine Mannschaft gemacht hat. Leider konnte Otti beim Turnier nicht anwesend sein, da er auf anderen Bahnen schwamm, fuhr und lief, aber im nächsten Jahr wird er unser Rookie sein.

Reinhard, Bodo, Joachim, Jockel, Heinz, Hellmuth, Andi und Thomas

 

Zurück