Die Erfolgsgeschichten des TuS Lichterfelde

Die konsequente Jugendförderung in den vergangenen Jahrzehnten macht den TuS Lichterfelde zu einem der erfolgreichsten Vereine in Deutschland.

Unsere Hall of Fame:

Jugend
Berliner Meister              103 x
Berlinerpokalsieger         101 x
Norddeutscher Meister      47 x
Deutscher Vizemeister       8 x
Deutscher Meister            28 x

Damen
Aufstieg in die 2. Bundesliga    1987
Aufstieg in die 1. Bundesliga    1989
DBB-Pokal Halbfinale              1992

Herren
DBB-Pokal Viertelfinale                              1992
Aufstieg in die 2. Bundesliga                       1993
Vizemeister der 2. Bundesliga                     1995
sportlicher Aufstieg in die 1. Bundesliga       1996
sportlicher Aufstieg in die 1. Bundesliga       1999

Nationalmanschaft

Die Krönung einer jeden Sportlerkarriere ist die Berufung in die Nationalmannschaft. Folgende Spielerinnen und Spieler des TuS Lichterfelde haben diesen Sprung geschafft:

Nationalspielerinnen:
Natscha Burchard, Angela Falk, Manuela Falk, Heike Friedrich, Anneke Gabler, Alexandra Geretzki, Caroline Gregor,Christina Hahn, Gundula Hahn, Stefanie Hardt, Katrin Hölscher, Silke Jobs, Annette Käding, Anette Kunze, Yvonne Kunze, Carolin Osterhorn, Ivana Pesic, Kirsten Raapke, Sarah Rauber, Maria Rohde, Anne Sauer, Cornelia Scholle, Dorothea Scholle, Claudia Schulze, Jenny Schwarz, Nilgün Tuncbilek, Anne-Kathrin Vogt, Christine Wunsch, Anke Wordelmann, Noémie Rouault, Hannah Siegfried, Henriette Link, Ines Lamontaine, Alexandra Maerz...

Nationalspieler:
Ademola Okulaja, Alexander Frisch, Drazan Tomic, Edwin Ofori-Attah, Felix Grohmann, Guido Grünheid, Heiko Schaffartzik, Jan-Hendrick Jagla, Jimmy James, Jörg Lütcke, Marko Pesic, Misan Nikagbatse, Mithat Demirel, Moritz Ketels, Niklas Lütcke, Patrick Falk, Raed Mostafa, Robert Maras, Sascha Leutloff, Sebastian Machowski, Stefano Garris, Stipo Papic, Sven Schultze, Teoman Öztürk, Tommy Thorwarth, Zafer Ilhan...

 

Auszeichnungen

Seit 1979 (Ausnahme 1996) wird dem TuS Lichterfelde jährlich vom Berliner Senat der Preis für die beste Basketball Nachwuchsarbeit in Berlin verliehen.

1987 erhielt der Verein als erster Preisträger das „Grüne Band“ der Dresdner Bank für die beste Jugendarbeit in Deutschland.