Sandwich-Saison

Die Damen des TuS Lichterfelde schaffen am Ende einer schwierigen Saison letztlich ungefährdet den Klassenerhalt und dürfen ein weiteres Jahr für die 2. DBBL planen. Auch die unbedeutende Niederlage in Neuss zum Saisonabschluss soll dabei die Freude nicht trüben…

Sandwich die Erste: Es war ein schwieriger Saisonstart mit verletzungs-bedingten Ausfällen vor allem auf den großen Positionen in der Saisonvorbereitung und auch noch weit in die Spielzeit hinein. Gleich sechs Niederlagen in Serie folgten als Konsequenz im ersten Drittel der Saison. Dann jedoch ging ein Ruck durch die Mannschaft: Mit einem überraschenden Sieg gegen den damaligen Tabellenführer Neuss wurde Selbstvertrauen für die Rückrunde geschaffen. Diese konnte man letztlich sogar mit einem positiven Punkte-Verhältnis gestalten. Am Ende jedoch wieder Verletzungssorgen, „gekrönt“ durch eine Knieverletzung von Jenny Menz. Das Sandwich schmeckt trotzdem. Als einer der wenigen Dinosaurier ohne echte Profi-Spielerinnen verbleibt TuSLi ein weiteres Jahr in der 2. DBBL. Respekt, die Damen – und zwar den größten!

 

 

 

Sandwich die Zweite: TuSLi ist ein Ausbildungsverein. Allein in den letzten drei Spielzeiten wurden u.a. mit Lena Gohlisch, Patricia Broßmann, Noémie Rouault, Daniela Vogel und Satou Sabally Spielerinnen entwickelt, die sich bravourös für höhere Aufgaben in der 1. DBBL, den Colleges und sogar im europäischen Ausland empfehlen konnten. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an die Jugend-Trainer/innen Michael Radeklau, Dirk Stenke, Melanie und Marco Busch, Daniel Langner und insbesondere an Anne-Kathrin Dröll und Deanna Neubauer. Das schmeckt definitiv, heißt aber auch, dass man sich im leckeren Inneren dieses Sandwich Jahr für Jahr neu ausrichten muss.

Sandwich die Dritte: Die DBBL ist irgendwie außer Rand und Band geraten – nicht nur in der 2. DBBL Nord. Seit Aufhebung des „Gentlemen’s Agreement“ tummeln sich so viele Import-Spielerinnen in der Liga, dass man kaum die Namen lernen kann. Und der TuS Lichterfelde scheint in der Tabelle mittendrin in diesem leckeren Essen zu stecken... Druck von beiden Seiten also, aber das soll das Fleisch ja bekanntermaßen richtig lecker machen. Der TuS Lichterfelde wird definitiv alles dafür tun, dass mit Spielerinnen wie Meret Kleine-Beek, Victoria Poros, Nyara Sabally, Doreen Fox, Blanca Stammer und  Lisa Vierhuve nicht nur Rollenspielerinnen entwickelt werden.

Zurück