2.DBBL - Ohne Chance in Göttingen

Die TuSLi Damen erlebten einen völlig gebrauchten Sonntag. Gegen die BG 74 Veilchen Ladies aus Göttingen setzte es eine verdiente 54:90 Auswärts-Niederlage. Dazu erlitt Routinier Julia Sandow im ersten Viertel eine Augenverletzung, konnte aber zunächst in Halbzeit zwei weiterspielen. Von den lediglich zu neunt angereisten Berlinerinnen wusste einzig Nyara Sabally zu überzeugen.

Nur wenige Minuten im ersten Viertel waren gespielt, als sich Lichterfeldes Routinier Julia Sandow erst einmal vom Feld verabschieden musste: Bei einer unglücklichen Aktion unter dem Korb  bekam sie den Finger ihrer Gegenspielerin in das rechte Auge. Da Marion Powilleit zu diesem Zeitpunkt bereits mit zwei Fouls auf der Bank saß und die Berlinerinnen mit lediglich drei Innenspielerinnen angereist waren, musste Jenny Menz auf die ungewohnte Forward Position ausweichen.

In der Folge konnten die Berlinerinnen die Partie zwar noch kurz offen gestalten (18:17 nach dem ersten Viertel) – bereits in der Halbzeitpause war beim Stand von 33:45 aus Sicht der Gäste jedoch klar, dass an diesem Tag beim großen Favoriten nicht wirklich etwas zu holen war. Bei den Berlinerinnen brachen in Halbzeit zwei dann alle Dämme und man kann sich nun wahrlich nicht beschweren, dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist. Göttingen schonte in der Endphase seine Profis und verlor dabei zu keiner Zeit an Qualität.

Die Gastgeberinnen zeigten bei ihrem ungefährdeten Erfolg nicht nur ihre unbestritten große individuelle Klasse: Göttingens Coach Giannis Koukos hatte sein Team einfach blendend auf den Gegner eingestellt und seine Mannschaft wusste das glänzend umzusetzen. Respekt!

Sehr positiv hervorzuheben ist die Leistung von Youngster Nyara Sabally. Die  U18-Nationalspielerin glänzte mit einem weiteren „Double-Double“ (20 Punkte und 11 Rebounds) und war an allen Seiten des Feldes präsent.

Julia Sandow wurde im Anschluss an das Spiel in einer Göttinger Augenklinik untersucht. Hier gab es zu später Stunde zunächst vorsichtige Entwarnung. Nach erster Diagnose erlitt die 28-jährige eine oberflächliche Verletzung der Netzhaut. Julia wird sich in Berlin weiter untersuchen lassen.

Bereits am kommenden Sonntag (15.01., 16:00 in der Goethe OS) haben die Berlinerinnen die Chance, es gegen den gleichen Gegner besser zu machen. Das Duell David gegen Goliath geht in die zweite Runde und die Lichterfelder Ladies haben sich keinesfalls aufgegeben. Die Mannschaft freut sich auf hoffentlich zahlreiche Unterstützung.

Zurück