„Wir sind als Team gut zusammengewachsen“

von GS

Arvid, der Saisonstart steht bevor. Wie zufrieden bist Du mit der Vorbereitung?

Die Vorbereitung lief sehr gut. Wir sind vor allem ohne Verletzungen durch die gesamte Zeit gekommen. Die 2003er und 2004er sind als Mannschaft gut zusammengewachsen, sie kämpfen füreinander. Wir haben ein Team, dass sich auf vielen Positionen ergänzt. Die Positionen 1 bis 3 sind alle doppelt besetzt. Uns fehlt auf Groß noch etwas die Intensität. Das ist etwas, was wir uns noch erarbeiten müssen. Wir haben jedoch aus den Spielen in der U18 Oberliga gelernt. Auch der letzte Test unter der Woche gegen die JBBL der Berlin Tiger war gut, um zu sehen wo wir stehen.

 

Die Vorrundengruppe ist mit Jena, Dresden, Gotha, Higherlevel und RSV Eintracht neu zusammengesetzt. Was kannst Du über die Gegner sagen?

Neu ist für uns, dass wir zunächst mehr in Richtung Osten fahren. Im Vorjahr ging es ja meist Richtung Hannover und Göttingen. In der Gruppe gibt es zwei Schwergewichte. Da ist auf jeden Fall Jena, die sehr groß sind. Was ich schon von ihnen gesehen habe, bestätig das. Gespannt bin ich, was noch aus Dresden als Aufsteiger kommt. Ich denke aber, Jena und wir werden um Platz 1 spielen. Unser Anspruch muss sein, Jena zu schlagen und in den anderen Spielen deutlich zu machen, dass wir in die Hauptrunde gehören.

 

Mit einer neuen Saison ändert sich auch immer der Kader, da der ältere Jahrgang rausgeht. Welchen Basketball willst Du mit dem Team spielen?

Wir werden wie im Vorjahr schnell spielen. Da ändert sich nicht so viel. Wir müssen mit dem Team rennen. Dadurch, dass wir keine 2,15 Meter Big Men haben, werden wir uns nicht auf das Inside-Spiel verlassen. Wir werden das Feld eher noch breiter machen und mit vier Außen spielen. Mein Fokus liegt besonders auf der Defensive. Da müssen wir über das ganze Feld hustlen und verteidigen. Gegen große Gegner wie Jena könnten wir Probleme bekommen, wenn sie den Ball unter den Korb bringen. Wenn wir es aber schaffen, die Guards schon vorher zu beschäftigen und unter Druck zu setzen, werden uns einfache Punkte gelingen. Die Schnelligkeit dazu haben wir.

 

Was ist das Saisonziel?

Ich tue mich schwer damit, ein klares Ziel zu formulieren. Klar ist, wir müssen in die Playoffs kommen. Das muss mindestens unser Anspruch sein. Ich nehme auch gern die Ansage der Jungs auf, die gesagt haben, dass nach Bronze in der U14 und Silber in der U15, ihnen das nicht mehr reicht. Sie wollen nicht noch einmal Silber holen. Jetzt ist Gold dran. Wenn sie das weiter zeigen, auch im täglichen Training, werden wir das zu unserem Ziel machen. Aber ob wir dahinkommen, entscheidet immer noch die gesamte Saison. Dazu gehört zunächst ein guter Start in die neue Spielzeit am Sonntag. Das muss der erste Schritt sein.

 

Zurück