Junges JBBL-Team dominiert das Heimspiel

von Lutz Rudolph

So wirklich spannend war es am Sonntag nicht. Die TuSLi-Jungs trafen im Heimspiel der JBBL-Hauptrunde auf den Tabellenvierten vom RSV Eintracht Stahnsdorf. Während das Hinspiel noch vor 3 Wochen bis ins letzte Viertel relativ eng verlief, konnte dieses Mal der zweistellige Punkteabstand relativ schnell erreicht werden und belief sich zwischenzeitlich sogar auf 42 Punkte Differenz (38 Spielminute). Ein 12:0-Lauf vom RSV sorgte dann in den letzten zwei Minuten für den Endstand von 76:46 (38:23).

Die Viertelergebnisse lauteten: 21:11 / 17:12 / 18:5 / 20:18.

Den Stahnsdorfern fiel speziell in dem dritten Viertel nicht mehr viel ein. Es dauerte mehr als 8 Minuten, bis sie in diesem Viertel den ersten Korb erzielten. Der zweite Korberfolg ging mit der Viertelsirene durch die Reuse und wurde mit einem verzweifelten Wurf von der Mittellinie „abgefeuert“. Schlussfolgerung: Die TuSLi-Defense-Leistung muss wohl gut gewesen sein.

Die Dominanz bei den Rebounds war mehr als deutlich zu Gunsten von TuSLi ausgefallen (46 zu 21 Rebounds) und so verschaffte sich das Heimteam immer wieder zweite und dritte Chancen.

Die Coaches Arvid, Belal und Ronny stellten gleich 7 jahrgangjüngere Spieler auf, die alle jeweils unterschiedlich lange Spielzeiten bekamen und alle mindestens einen Korberfolg zu verzeichnen hatten, was für die weiteren 5 Spieler ebenfalls galt. Mit Dwayne und Oshane konnten 2 Spieler ein Double-Double erzielen und Oguz und Leo punkteten ebenfalls zweistellig. 

Sonst gibt es zu diesem endlich einmal „entspannenden“ Heimspiel nicht mehr viel zu sagen bzw. zu bewerten. Das Scouting-Programm der JBBL bereitete die größten Probleme und musste nachträglich gepflegt werden.

Sollten die beiden restlichen Spiele der Hauptrunde gewonnen werden, verbleibt das TuSLi-Team auf Tabellenplatz 1 vor ALBA Berlin, die den direkten Vergleich verloren haben.

Der Focus des Teams geht derzeit auf das nächste Wochenende, wo das Berliner-Final-Four auch in der U18 stattfindet und Samstag erst das Halbfinale gespielt werden muss, bevor man dann am Sonntag um 11:30 Uhr in der JBBL zum Konkurrenten Higherlevel in die J.-F.-K.-Halle muss.

Das nächste Heimspiel gegen den Mitteldeutschen Basketballclub bestreitet TuSLi am 26. März um 12:30 Uhr in der Sporthalle der Goethe-OS.

Es spielten und punkteten in alphabetischer Reihenfolge:

David Bacik (2), Elias Baggette (9), Jonathan Brüders (2), Oshane Drews (12), Justus Gärtner (3), Leonard Hampl (13), Anton Hübotter (2), Dwayne Koroma (13), Oguz Pinar (13), Lamin Sabally (3), Nils Tötzke (2), Lennart Wöhlk (2)

Zurück