Nicht alles Gold, was glänzt

von Ali

Das Spiel begann mit einem furiosen 30-4 viertel. In diesem Viertel verteidigten die Berlinerinnen Konsequent und punkteten hauptsächlich über Schnellangriffe. Die Gäste hatten vorerst keine Antwort.
Im zweiten Viertel hingegen wechselten die Slammers Peak Girls ihre Verteidigung und bremsten die Berlinerinnen. Während dieser Phase agierten die Berlinerinnen nicht sonderlich vorteilhaft und profitierten dank der Offensivrebounds.
Die zweite Halbzeit wurde 30-19 gewonnen. Positiv war die neben dem 1. viertel vor allem die Punkteverteilung innerhalb der Mannschaft. Vier Spielerinnen punkteten zweistellig. "Die Mannschaft zeigte durchaus, dass sie ein hohes Tempo gehen  und konsequent attackieren kann. Ab dem 2. viertel habe ich unsere Konsequenz vermisst. Wir haben den Ball nicht so gut bewegt und standen uns hin und wieder selber auf den Füßen." Resümiert Tilman Rocha.

Eine Woche bleibt TuSLi um sich für das Topspiel gegen den OSC vorzubereiten. Gewinnt man dieses, so ist die Top4-Teilnahme der Mannschaft nicht mehr zu nehmen.

Zurück