JBBL gewinnt erstes Play-Off-Spiel gegen die Piraten Hamburg

von Lutz Rudolph

JBBL-Playoffs, Runde zwei: Die letzten 16 Teams kämpfen um den Einzug ins Viertelfinale. Drei von ihnen ist es gelungen, sich einen Auswärtssieg zu sichern, beste Voraussetzungen für einen Sweep am nächsten Wochenende.

Unser TuSLi-Team konnte sich am Sonntag mit einem fulminanten Schlussspurt den Heimvorteil erhalten und siegte in einem spannenden und umkämpften Spiel gegen die Piraten Hamburg mit letztendlich 76:71 (19:20/15:21/19:13/23:17).

Nach einem gelungenen Start ins Spiel kam das schnelle Spiel ins Stocken. Die Hamburger stellten ihre Verteidigung sehr schnell um, sanken teilweise sehr stark ab, so dass sich die Zuschauer wunderten und die Frage aufkam, ob eine Zonenverteidigung in der JBBL erlaubt ist. Da sie entsprechende Größen- und Gewichtvorteile in der Zone hatten, bedurfte es geschickter Dribblings und schnellen Passspiel, um erfolgreich zum Korb zu kommen.

Diesen Vorteil nutzen die Hamburger generell beim Rebound und konnten hier mehr als doppelt so viele Rebounds in der Gesamtheit sichern, als die TuSLi-Spieler.

Mit einem 11:0-Lauf Ende des zweiten und Anfangs des dritten Viertels konnten sich die Hamburger mit 14 Punkten (34:48) absetzen. Wer glaubte, dass jetzt TuSLi aufstecken würde, sah sich getäuscht. Mit viel Einsatz und Dank phasenweise extra starken Leistungen einiger Spieler gelang es, bis zum Ende des dritten Viertels wieder auf einem Punkt an den Hamburger dran zu sein (53:54).

Insgesamt wechselte nunmehr die Führung 18 Mal. Das Spiel stand bis zum Ende auf der Kippe. Zwei Dreier von Lamin und die intensive Defense in den letzten beiden Minuten sorgen dann für den Last-Minute-Sieg.

Für das Rückspiel in zwei Wochen in Hamburg können wir nur hoffen, dass alle TuSLi-Jungen einen starken und treffsicheren Tag haben, um dort hoffentlich die Runde der letzten acht Bundesligisten zu erreichen und damit kurz vor dem erträumten Einzug in das Final-Four zu stehen.

Es spielte und punktete für TuSLi gegen die Piraten Hamburg in alphabetischer Reihenfolge:

Elias Baggette (23/7Steals), Joris Bergendahl (7), Linus Briesemeister, Jonathan Brüders, Fynn Fischer (6), Justus Gärtner, Anton Hübotter (3), Max Limbach (4), Lamin Sabally (30/9Steals), Nils Tötzke (1), Lennart Wöhlk, Ferdinand von Saldern (2)

Zurück