JBBL feiert knappen Sieg gegen Charlottenburg

von GS

Bild: Camera4

In einem bis zum Ende engen Spiel setzte sich unser JBBL-Team in der Sömmeringshalle mit 69:64 (42:39) gegen DBV Charlottenburg durch. Da Jena 49:71 gegen Alba verlor, ist TuSLi nun punktgleich mit Tabellenführer Science City in der Hauptrundengruppe 2.

In der ersten Halbzeit gab die Mannschaft zu viele Offensiv-Rebounds ab und verlor zu viele Bälle. Zudem schickte man den Gegner zu oft an die Freiwurflinie. So wurde eine zweistellige Führung im zweiten Viertel verspielt. Eine gute Quote von der Dreierlinie brachte jedoch die knappe 42:39-Führung zur Pause.

Es blieb spannend. Doch nun konnten die Turnover reduziert werden und auch im Rebound wurde besser gearbeitet. Zudem hatte man sich besser auf die Linie der Schiedsrichter eingestellt. Offensiv kam das Team zwar nicht so richtig ins Rollen, legte aber defensiv zu. Als DBV bis auf zwei Punkte herankam, fanden die Spieler die richtige Antwort. Einige wichtige Stopps in der Schlussphase sicherten schließlich den Sieg.

Das kommende Wochenende ist spielfrei. Dann folgen die wichtigen Spiele gegen Alba (3.2./15 Uhr/Goethe-Schule) und Jena (10.2./15 Uhr/auswärts).

Es spielten:

Fynn Fischer (16 Punkte/4 Dreier), Victor Avianus (11/1 Dreier), Kjell Krainich (10/2 Dreier), Simon Fejer (8/2 Dreier), Linus Briesemeister (6), Ferdinand von Saldern (6), Ole Zimmermann (5), Till Wadehn (4), Mico Brunner (2), Joel Morsi (1), Thore Lindow, Jakob Lütcke

Außerdem in der Hauptrundengruppe 2:

Alba – Jena 71:49

Berlin Tiger  – Higherlevel 68:80

 

 

Zurück