We are back! JBBL gleicht Serie gegen Piraten aus

von Lutz Rudolph

Bild: Camera4

Mit einem starken Auftritt erspielte sich unsere JBBL in der Achtelfinal-Serie gegen die Piraten Hamburg ein drittes und entscheidendes Spiel am kommenden Sonntag. Der Sieg geriet beim klaren 74:50 (34:23) nie in Gefahr.

Im besten Spiel der vergangenen Wochen zeigte das Team TuSLi-Basketball. Die Jungs waren von Beginn wach, wollten den Sieg. Mit starker Defense wurden viele Ballverluste erzwungen (19), die zu Fastbreaks und einfachen Punkten führten. Die hohe Pace zeigte sich auch in den Abschlüssen: 61:49 Würfe für unsere Jungs. Entscheidend dabei: die Trefferquote konnte im Vergleich zu Spiel 1 wieder nach oben geschraubt werden. Die Würfe fielen diesmal: Gute 54 Prozent aus dem Zweierbereich (25 von 46) und starke 47 Prozent von Downtown (7 von 15) zischten durch die Reuse.

Vor allem im zweiten Durchgang steigerte sich das Team in einem guten Basketballspiel auch spielerisch immer mehr, bewegte den Ball und kam am Ende auf 17 Assists (Hamburg 4). Auch bei den Turnovern blieb TuSLi mit 13 im Rahmen. In Hamburg waren es noch 23 gewesen. Das Rebound-Duell gewannen die Jungs 29:24.

Die Viertel-Ergebnisse: 19:13, 15:10, 21:14 und 19:13.

Dieses Spiel sollte dem Team Selbstbewusstsein für das entscheidende Spiel in Hamburg geben. Denn eins ist klar, dort geht es wieder bei null los.

Es spielten: Ferdinand von Saldern (18 Punkte, 3 Dreier), Fynn Fischer (18 Punkte), Victor Avianus (8), Simon Fejer (7), Joel Morsi (6), Ole Zimmermann (6), Linus Briesemeister (4), Till Wadehn (4), Mico Brunner (3), Thore Lindow, Kjell Krainich, Noah Zemen

Zurück