Aus für das JBBL-Team: Aufholjagd kommt zu spät

von GS

Niederlage bei den Piraten mit 71:75

Bild: Camera4

Erschöpft, enttäuscht und mit leerem Blick saßen die Jungs kurz nach Spielende auf der Bank. Nach deutlichem Rückstand hatten sie das Entscheidungsspiel bei den Piraten Hamburg fast noch sensationell gedreht. Doch was im vergangenen Jahr am 7. Oktober mit einem klaren Sieg gegen Chemnitz begann, nahm am Sonntag ein zu frühes Ende. Unser JBBL-Team verlor Spiel 3 der Achtelfinalserie bei den Piraten am Ende knapp mit 71:75 (26:41) und scheidet damit aus.

Die Jungs konnten das Selbstbewusstsein aus Spiel 2 (74:50) nicht mit in dieses Entscheidungsspiel nehmen. Zu nervös agierten sie, verlegten die ersten Würfe. Die Gastgeber nutzten dagegen Mismatches unter dem Korb, fanden ihren Rhythmus. So nahm die Psychologie eines Do-or-die-Spiels ihren Lauf und TuSLi geriet schnell deutlich in Rückstand – 8:18 nach dem ersten Viertel.

Die Piraten hatten nun die breite Brust und das lockere Händchen. Sie trafen zunehmend auch aus der Distanz, bauten den Vorsprung aus. Nach -15 zur Halbzeit ging es sogar mit 20 Punkten Rückstand in das Schlussviertel. Auch drei Minuten vor dem Ende betrug der Rückstand noch 17 Punkte. Doch unsere Jungs zeigten noch einmal Herz, starteten eine kaum noch für möglich gehaltene Aufholjagd. In der Schlussminute waren die Jungs plötzlich auf 3 Punkte dran, doch die Piraten behielten an der Freiwurflinie die Nerven und siegten am Ende verdient.

Damit geht eine Saison zu Ende, die mit großen Zielen der Jungs begann. In der sie in vielen Spielen zeigten, was ihnen steckt. Den starken Rivalen Alba Berlin und Jena fügten sie Niederlagen bei und zeigten sich auf Augenhöhe. Beide Teams haben gute Chancen auf die Teilnahmen am Final Four. Für unsere Jungs ist mit dem Aus auch ein Kapitel beendet. Die Mannschaft hat in den vergangenen drei Jahren viel erreicht, war Dritter in der U14 und Zweiter in der U15. Daran sollen wir uns alle erinnern und hoffentlich geht es für dieses Team irgendwie weiter.

 



Zurück